• Verena

Home is where the heart is

Am 9. Oktober 2021 durften wir eine indonesisch-tirolerische Hochzeit in der St. Magdalena-Kirche in der Oberleutasch gestalten.



Indonesien meets Tirol: Liebe ist wirklich grenzenlos

Dieser herrliche Herbsttag begann für uns schon ganz früh, denn wir sprangen kurzfristig ein und gestalteten um 11 Uhr die Taufe des kleinen Nico. Das war ein wunderbarer Start in einen Tag voller Musik. Diesmal sangen Joli und Lea G. (Sopran), Franziska und Johanna (Mezzo) und Andrea und ich (Alt). Das erste Mal begleitete uns Michael Hosp am Klavier. Mit ihm zusammen Musik zu machen, war einfach großartig - Danke, Michael, für dein unfassbar großes Einfühlungsvermögen und deine offene Art, es fühlte sich an, als ob wir das schon jahrelang zusammen machen...


Stella, die strahlende und wunderschöne Braut, zog zum Hallelujah von Leonard Cohen ein und bereits da flossen die ersten Tränen. Das ist für mich oftmals eine Herausforderung, nicht gleich mitzuheulen, weil ich ja so nah am Wasser gebaut bin. Und meine Chormädels wissen das auch🤣. Aber es ging dann letztendlich alles gut und die riesige Freude des Brautpaares war ganz stark sicht- und spürbar. Das ist das Größte und darum lieben wir einfach, was wir tun.


Eine zweisprachige Hochzeit hat man ja auch nicht alle Tage und das war für uns etwas ganz Außergewöhnliches. Na ja, eigentlich dreisprachig: Schließlich wollte Pfarrer Herbert die weit angereiste Familie in die Feier einbinden und so waren Teile in englischer Sprache mit dabei. Ergreifend und interessant zugleich waren die Fürbitten, die sowohl auf indonesisch als auch tirolerisch gelesen wurden. Verstanden haben wir zwar nix🤣, aber schön zum Zuhören war es allemal. Überhaupt herrschte eine sehr angenehme und lockere Stimmung und wir genossen es so nahe beim Brautpaar und den Gästen zu sein - da entsteht, wie wir finden, eine stärkere Bindung und wir können die Musik, Gefühle und alles besser transportieren.


Wichtig war dem Brautpaar eine Auswahl an englischen und deutschsprachigen Liedern. Einerseits englisch, damit auch ihre Verwandten aus Indonesien dem Text folgen konnten und andererseits Dialektsongs aus Österreich - eine perfekt internationale Mischung also. Außerdem waren auch zwei Volksgesänge mit dabei und die Hochzeitsgesellschaft gestaltete so die Feier gesanglich mit. Einen besonderen Moment gab es beim Lied "Weus’d a Herz hast wie a Bergwerk" als wir bemerkten, wie das Brautpaar sich an den Händen hielt, zusammen kuschelte, leise mit summte und ganz in die Musik versunken war. Oh, wie berührend😍. Ja, und da waren wir auch schon am Ende angekommen. Nach den Worten von Pfarrer Herbert: "Und jetzt kommt noch ein Aussi-Schmeißer" - stimmten wir den Hit "Ain't no mountain high enough" an. Über den anschließenden Applaus freuten wir uns natürlich mega.


Ein Dankeschön möchten wir an die Eltern des Bräutigams Uschi und Bert aussprechen: Danke, dass ihr uns so freundlich und lieb empfangen und alles so super organisiert habt! Danke auch an Pfarrkoordinatorin Petra Krug und Pfarrer Herbert für die super Zusammenarbeit!


Liebe Stella und lieber Lukas, wo immer euer Zuhause ist - Hauptsache, ihr habt euch zwei. Alles alles Liebe für eure Zukunft!

Die Hochzeitslieder

  • Zum Einzug der Braut: Hallelujah (Leonard Cohen)

  • Zum Gloria: Dass du mich einstimmen lässt GL 389

  • Nach der Lesung: Flügl und Fiaß (Findling)

  • Beim Anzünden der Hochzeitskerze: So liab hob i di (Andreas Gabalier)

  • Zur Gabenbereitung: This little light of mine (Traditional Gospel)

  • Zum Sanktus: Heilig heilig heilig ist der Herr GL 769

  • Während der Kommunion: Weus’d a Herz hast wie a Bergwerk (Rainhard Fendrich)

  • Nach dem Segen: Ain’t no mountain high enough (Marvin Gaye)